Berufswahl

Berufsorientierung in der Alfred-Delp-Realschule

 

Seit dem 04.07.2013 führt die Alfred-Delp-Realschule in Niederkassel das Berufswahlsiegel  Bonn/Rhein-Sieg“.  Dieses Gütesiegel wird Schulen verliehen, die ein vernetztes und auf Schülerbedürfnisse ausgerichtetes Berufswahlkonzept haben und umsetzen. Die Stadt Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg haben damit  die besonderen Anstrengungen der Schule, ihre Schülerinnen und Schüler intensiv auf ihren individuellen Start in die Ausbildung oder auf das Studium vorzubereiten, gewürdigt.

 

Unsere Schule wurde im Sommer 2016 zum zweiten Mal mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet. Das Berufswahlsiegel hat eine Gültigkeit von fünf Jahren.

 

Berufsorientierung versteht sich als ein steter Prozess, in dem es gilt, die Interessen, Neigungen und Fähigkeiten der Schüler/innen mit den sich wechselnden Möglichkeiten, Bedürfnissen und Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt in Einklang zu bringen.

 

Das Entwickeln einer eigenen beruflichen Perspektive verlangt von den Schüler/innen neben den Kenntnissen der Bildungs- und Ausbildungswege vor allem Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, die es gilt in den Mittelpunkt der unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Arbeit zu rücken. Im Sinne einer ganzheitlichen und individuellen Förderung ist das Entwickeln und Stärken der eigenen sozialen und personalen Kompetenzen, die in der heutigen Lebens- und Berufswelt unerlässlich sind, Ziel einer selbstkompetenzfördernden Berufsorientierung

 

Die Alfred-Delp-Realschule ist in regionalen und überregionalen Netzwerken eingebunden und nutzt verschiedene Lernpartnerschaften und Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen, die es ermöglichen, zum einen regelmäßig Betriebsbesichtigungen vorzunehmen, zum anderen aber auch außerschulische Experten in den Unterricht einzuladen, um über berufsrelevante Themen zu informieren und die Berufswelt in der Schule abzubilden.

 

Die Schule unterhält 3 feste KURS-Partnerschaften (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) mit der Kreissparkasse Köln (KSK) und der Telekommunikationsfirma Effexx (Troisdorf) und der Agentur für Arbeit (Siegburg).

 

Neben diesen zertifizierten Kooperationen bestehen Lernpartnerschaften mit den Firmen Evonik, Shell- Rheinland, der Bundeswehr, Barmer Versicherung, dem paritätischen Freiwilligendienst ijgd,  ACT/CONET, LUX-Werft Mondorf, den Berufskollegs Troisdorf und Siegburg, Golf Clostermanns Hof, dem ortsansässigen Seniorenheim, freie  Jugendhilfe Niederkassel und der Berufsförderung der Bauindustrie NRW. 
Durch die Gesamtkonzeption der Schule, sollen die Schülerinnen und Schüler  auf dem Weg in die Berufswelt nachhaltig unterstützt werden. Der erhebliche Aufwand, der damit verbunden ist,  jungen Menschen eine klarere Orientierung zu geben, ist mehr als gerechtfertigt. Es lohnt sich für die einzelnen Schülerinnen und Schüler und es lohnt sich für die Gesellschaft, wenn  die individuellen Fähigkeiten analysiert werden, wenn gezielte Praktika in Betrieben angeboten werden und danach auch noch ausreichende und passende Anschlussmöglichkeiten für die spätere Berufsausbildung gefunden werden.

 

 Als Berufswahlsiegel führende Schule haben wir auch unseren Schulsanitätsdienst (28 Schüler*innen sind als Sanitäter zertifiziert über KURSZEIT GmbH) mit in die Berufsorientierung integriert und bilden das Berufsfeld Gesundheit direkt innerhalb des Schullebens ab. So hat sich   auch eine Verbindung unserer Schule mit der „Initiative zur Förderung und Gesundheitskompetenz und Lebensqualität“ (IGeL) ergeben, innerhalb derer die Schüler und Schülerinnen praxisnah die Rettungstätigkeiten von Polizei, Feuerwehr, THW, und Deutschem Roten Kreuz durch eine praktische Vorführung hautnah erleben konnten (siehe Pressebeitrag vom 17.12.2017).

 

Eine weitere Vernetzung mit Beruf und Schule sind unsere „Sporthelfer“. Seit 2018 bildet unsere Schule „Sporthelfer“ aus. Ziele der Ausbildung sind u.a. die sportlichen Interessen der Jugendlichen aufzugreifen und ihnen gleichzeitig ein attraktives Bildungsangebot zu machen. Das bedeutet nicht nur Spaß sondern in hohem Maße Verantwortung und Engagement. Sporthelfer betreuen u.a Sport AGs der Klassen 5 selbstständig (der verantwortliche Lehrer ist in Rufnähe). Sporthelferinnen/Sporthelfer haben nachweislich bessere Chancen beim Start ins Berufsleben.

 

Darüber hinaus ist die Schule seit der Piloteinführung (2013) der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) eine KAoA – Schule, in der alle geforderten Standardelemente schon seit Jahren erfolgreich installiert sind, beginnend ab der Jahrgangsstufe 7.

 

Unsere Schule genießt eine derartige Reputation bei den ortsansässigen Firmen und Betrieben, so dass schon eine große Anzahl von Ausbildungsverträgen durch die Vermittlung des Berufsorientierungsbüros der Schule in den letzten Jahren nachzuweisen sind. 

   

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine kompetente Berufswahlentscheidung ein ausreichendes Maß an (individuellen) Berufsinformationen und eine kompetente Entscheidungskompetenz voraus setzt. Um dieses zu erreichen gibt es ab Klasse 7 das Unterrichtsfach „Berufswahlvorbereitung“ kurz BWV. Dieses Fach wechselt sich in Klasse 7 mit dem Schulfach „Soziales Lernen“ ab.   
 

   

Aktivitäten und Lerninhalte der Berufsorientierung in Überblick

 

 

Schwerpunkte in Klasse 7 sind:

 

 BWV-Unterricht

  •  Interessen, Stärken, Fähigkeiten
  • Selbst- und Fremdeinschätzungen
  • Berufe ändern sich..
  • Vielfalt der Berufe
  • Berufsfelderkundungstage (in Kl. 8) vorbereiten

 

 

 

Schwerpunkte in Klasse 8 sind:

 

BWV-Unterricht

  •  Interessen, Stärken, Fähigkeiten
  • Selbst- und Fremdeinschätzungen
  • Berufsfelder kennen lernen
  • welche Berufsfelder könnten zu mir passen
  • Arbeiten mit dem Berufswahlpass


 

Info-Veranstaltung (Eltern)

  • Vorstellung KAoA (Schulkonzept)
  • Vorstellung Potenzialanalyse
     

Durchführung der Potenzialanalyse durch externen Bildungsträger und Auswertegespräche mit den Eltern
 

Berufsinformationsveranstaltungen unserer außerschulischen Partner

  • shell-Rheinland, Effexx
     

Bewerbungstraining am PC
 

Praktika:
 

  • 3 Berufserkundungstage (möglichst in drei verschiedenen Berufsfeldern)
  • „Tag für Afrika“ (Schüler/innen arbeiten um den Erlös zu spenden)
  • boys´& girls´day (Einblicke in das Berufsfeld des anderen Geschlechts)
  • individuelle Möglichkeiten über außerschulische Kooperationspartner

 

Schwerpunkte in Klasse 9 sind:
                       

 

 BWV-Unterricht

  • Bewerbungsverfahren / Bewerbungsgespräch
  • Einstellungstests (im internet)
  • Umgang mit den Berufswahlportalen und ihre Nutzung 
  • digitale/analoge Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz
  • Berufe aktuell
  • Arbeiten mit dem Berufswahlpass
  • Vorbereiten 3-wöchiges Betriebspraktikum
  • Nachbereiten des 3-wöchigen Betriebspraktikums

 

  Info-Veranstaltung (Eltern)

  • Ausbildungsreife aus der Sicht der Arbeitgeber durch KSK Köln
  • die Arbeitsagentur und sein Berufsberater stellt sich vor
  • Anschlussvereinbarungen; was ist das?
     

 Besuch beim Berufsinformationszentrum (BIZ) in Bonn-Duisdorf
 

 Berufsinformationsveranstaltungen unserer außerschulischen Partner

  • ACT/CONET
  • Effexx
  • KSK Köln
  • Evonic
  • Lux-Werft
  • Bundeswehr
  • Agentur für Arbeit u.a
     

     

 Bewerbungstraining am PC
 

 Bewerberungstraining / Benimmtraining durch die Barmer- Versicherungen
 

 Besuch der Berufsmesse „Talente im Dialog“

  • individuelle Möglichkeiten zum Besuch weiterer Fachmessen 
     

 Praktika:
 

  • 3 -wöchiges Betriebspraktikum mit Betreuung und Betriebsbesuch durch den Klassenlehrer
  • individuelle Möglichkeiten über außerschulische Kooperationspartner
  • Shell / Evonic / Lux-Werft / ACT
  • „der BauBus kommt“ (alle zwei Jahre)

 

 Exkursion Flughafen Köln/Bonn „Berufe der Flughafen AG (ca. 14000
    Beschäftigte bei ca. 110 Betrieben)

 

           

 

 

 

 

 

Schwerpunkte in Klasse 10 sind:

 

Besuch der Berufsinformationsmesse „Vocatium“ Bonn Bad Godesberg


 

Info-Veranstaltung (Eltern/Schüler)

  • Vorstellung der Berufskollegs Troisdorf und Siegburg durch deren Vertreter (Eltern/Schüler)
  • KSK Köln „Schule und was dann“ (Schüler/innen)
  • Ijgd Bonn „das Freiwillige Soziale Jahr“ (Schüler/innen)

     

Berufsberatung mit Herrn Schmitz, Mitarbeiter der Agentur für Arbeit (die Einzelberatung ist obligatorisch und findet bei uns im Hause statt.)
 

Berufsinformationsveranstaltungen unserer außerschulischen Partner

 
 

Übergangsbegleitung durch den Berufswahlkoordinator  Herr Driesch

 

  1. Info-Veranstaltung (Eltern/Schüler)
  2. Besuch der Berufsinformationsmesse „Vocatium“ Bonn Bad Godesberg
  3. Vorstellung der Berufskollegs Troisdorf und Siegburg durch deren Vertreter (Eltern/Schüler)
  4. KSK Köln „Schule und was dann“ (Schüler/innen)
  5. Ijgd Bonn „das Freiwillige Soziale Jahr“ (Schüler/innen)
  6. Berufsberatung mit Herrn Schmitz, Mitarbeiter der Agentur für Arbeit (die Einzelberatung ist obligatorisch und findet bei uns im Hause statt.)
  7. Berufsinformationsveranstaltungen unserer außerschulischen Partner
  8. Übergangsbegleitung durch den Berufswahlkoordinator Herr Driesch
  9. Support bei der Suche nach Ausbildungsplätzen
  10. Vermittlung von Ausbildungsplätzen
  11. Support der Bewerbungsschreiben etc.
  12. Vermittlung Beratungsgespräche (im Vorfeld) mit weiterführenden Schulen
  13. persönliche Begleitung bei Schulanmeldungen bei Schwierigkeiten im Übergang
  14. persönliche Begleitung bei speziellen Formaten der Berufskollegs (wenn z.B. die Eltern verhindert sind)
  15. Einzelberatung Schüler/Eltern im BOB (Termine nach Vereinbarung)
  16. Support über berufswahl@alfred-delp-realschule.eu.

 

Wählen Sie bitte durch Anklicken der folgenden Buttons das entsprechende Untermenü aus:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schulze